Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Spielbericht Pokal-Halbfinale: SV 1897 Goßmannsrod – Hainaer SV 0:3 (0:1)

Haina: A. Förtsch – M. Flossmann, C. Fritsch, M. Happ, M. Hoffmann, J. Gundelwein, D. Mai, M. Engelmann (76. Th. Löser), To. Hummel, F. Büchel (46. D. Franke), P. Jäger (80. H.-G. Meisch)

F. Butterich (Adelhausen) – 250 – 0:1, 0:2 Daniel Mai (6., 63.), 0:3 Thomas Löser (82.)

Mit der Auslosung zum Pokal-Halbfinale standen sich die letzten beiden Kreisoberligisten gegenüber. Der SV Goßmannsrod war Gastgeber für den HSV am 01. Mai und wollte die Gunst der Stunde nutzen, um zum zweiten Mal in Folge ins Pokalfinale einziehen.
Der HSV, als ungeschlagener Spitzenreiter, erwischte den besseren Start. Eine weite Flanke von Engelmann aus dem Mittelfeld vollendete Daniel Mai gegen die Laufrichtung des Torwartes ins lange Eck. Sowohl Mai’s Bewacher als auch der 97er Schlussmann sahen bei dieser Aktion nicht gut aus. Der hochgeschossene Flügelflitzer nutze das eiskalt aus und traf per Kopf aus dieser schwierigen Lage zur früh umjubelten Führung (6.). Zehn Minuten später hatte dann der Gastgeber die beste Chance auf den Ausgleich und scheiterte gleich zweimal binnen Sekunden am Torgehäuse. Spielerisch zeigte sich der Favorit abgeklärter und erspiele sich gute Chancen. Tobias Hummel, Patrick Jäger und Florian Büchel, der zur Halbzeit mit Leistenproblemen gegen Dominik Franke ausgetauscht werden musste, verpassten es noch im ersten Durchgang, den Sack festzuschnüren. Aber mit Dominik Franke kam auch ein Spieler aufs satte Grün am Goßmannsröder Berg, der Belebung ins Spiel brachte. Hinten machten Hoffmann und Happ, der trotz seiner knapp 43 Jahre und mäßigen Trainingsbeteiligung immer noch ein Garant für sicheres Stellungsspiel ist, die Räume dicht und ließen der Top-Angriffsreihe um Diller, Ulrich und Pleger auch im dritten Anlauf diese Saison gegen Haina keine Chance (Punktspiele: zweimal 2:0) auf einen Torerfolg. Das zweite Tor in diesem Pokal-Halbfinale, das zweite Mal mit dem Köpfchen, machte erneut Daniel Mai, der eine Präzisionsflanke nach klasse Flankenlauf von Patrick Jäger erfolgreich verwerten konnte (63.). Den Endstand besorgte acht Minuten vor dem Ende der eingewechselte Thomas Löser, der einen Angriff über die linke Seite – gut vorbereitet vom ebenfalls eingewechselten Dominik Franke – per Direktabnahme verwerten konnte (83.).
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der Stammkeeper Andre Förtsch von hinten enorme Ruhe und Sicherheit ausstrahle, beendet der HSV die stets faire und spielerisch gute Partie ohne jede Verwarnung. Vor allem Abteilungsleiter Denny Schmidt freute das besonders, da zum Finalspiel am Samstag, den 07.06. um 15.00 Uhr in Eishausen kein Spieler aufgrund einer Gelbsperre fehlen wird.