Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Vorbericht SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz – Hainaer SV

Der Hainaer SV reist nach dem spielfreien Pokalwochenende am kommenden Sonntag zum SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Sportgelände „Biene“.
Nachdem das Team um Coach Lars Sauer ihren bisher einzigen Sieg am ersten Spieltag mit dem 3:2-Auswärtserfolg in Bad Salzungen einfuhr, gab es in der Folge Niederlagen gegen Sonneberg, Viernau und Hildburghausen. Damit steht das Isolator-Team auf dem 13. Tabellenplatz. Zehn Positionen darüber rangiert aktuell der Liganeuling. Die Mannschaft auf dem Grabfeld hat für einige Überraschungen in der noch jungen Saison gesorgt. Drei Siege aus vier Spielen sind bezeichnend dafür, dass der HSV nicht noch so einen schlechten Saisonstart wie vor zwei Jahren in der ersten Landesklassesaison hinlegen wollte. Dies gelang bislang beeindruckend. Auch gegen Neuhaus-Schierschnitz sollen Punkte her. Das Team um Coach Jan Hummel möchte den kleinen Lauf mitnehmen, weiß aber auch um die Tragweite eines zu hohen Optimismus.
In der Saison 2012/13 standen beide Teams am 13. Spieltag das erste Mal gegenüber. Mit 3:0 durch Tore von Sebastian Scheller, Mathias Engelmann und Andy Mai schaffte der Hainaer SV damals den zweiten Saisonsieg. Mehr Gewichtung hatte damals das Rückspiel auf der Biene. Der HSV hatte drei Spieltage vor Saisonende eine gute Ausgangslage mit drei Punkten Vorsprung vor den Abstiegsplätzen, auf den sich die damalige Spielgemeinschaft Neuhaus-Schierschnitz/Mupperg befand. Die Grabfelder hätten damals frühzeitig durch einen Elfmeter in Führung gehen können, scheiterten aber am Aluminium. Quasi im Gegenzug ereignete sich die spielentscheidende Szene. Innenverteidiger Hoffmann wollte gegen den bereits geschlagenen HSV-Schlussmann Förtsch klären, nutzte aber hierzu die Hand. Der Innenverteidiger musste vorzeitig den Platz verlassen und das dann daraus resultierende 1:0 vom Punkt durch Motschmann war zeitgleich auch der Endstand. Die Sonneberger hatten am Ende der Saison dann im Vergleich zum HSV mehr Luft und hielten die Klasse.
So steht am kommenden Sonntag nun der dritte Vergleich auf dem Plan. Personell haben sowohl Lars Sauer als auch sein Gegenüber Jan Hummel die Frage zu klären, wer zwischen den Pfosten stehen wird. Auf Seiten des Gastgebers musste Stammkeeper Reinhard Meusel am dritten Spieltag zur Halbzeit ausgewechselt werden. Bei der 2:4-Niederlage gegen Hildburghausen stand seine Vertretung Tristan Knoch dann zwischen den Pfosten. Der HSV wird auch einen neuen Torwart im Vergleich zu den Vorspielen aufbieten. Nachdem sich Andre Förtsch nach dem ersten Spieltag im Training eine Daumenfraktur zuzog, hütete Andre Winter das Gehäuse. Der Allrounder wird aber aufgrund seiner eigenen Hochzeit am Wochenende dem Team nicht zur Verfügung stehen. Förtsch trainierte zwar unter der Woche, aber seine Rückkehr ist nicht gesichert. Ersatzkeeper Sascha Schneider kann aufgrund privater Verpflichtungen nicht die Reise mit nach Neuhaus-Schierschnitz antreten und wird bei der zweiten Mannschaft auflaufen. So könnte es kommen, dass Co-Trainer Manfred Hummel mit 56 Jahren zu seinem ersten Landesklasseeinsatz kommt. Letztlich entscheidet sich aber alles am Spieltag, höchstwahrscheinlich sogar erst nach der Aufwärmphase. Vor der Position des Torwartes hat Coach Hummel eine große Auswahl. Bis auf Mannschaftskapitän Mathias Engelmann stehen aus dem aktuellen Kader alle zur Verfügung. Auch Routinier Happ ist wieder im Kader. Engelmann, der bislang gemeinsam mit Andreas Schmidt, die Innenverteidigung bildete, könnte durch Martin Hoffmann in der Startelf ersetzt werden.