Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Vorbericht SG Fortuna Kaltennordheim – Hainaer SV

Die Partie gegen die SG Kaltennordheim wurde vom 14. Spieltag vorgezogen und findet kommenden Samstag um 16.00 Uhr auf dem Parksportplatz in Kaltennordheim statt.
Der Hainaer SV, der aus den bisherigen acht Spielen bereits 14 Punkte erspielen konnte, trifft auf den Tabellensiebten der aktuellen Saison. Auf dem gleichen Platz schloss das Team um Trainer Reinhard Stopfel auch die vergangene Landesklassesaison ab. Die Spielgemeinschaft aus dem RSV Kaltennordheim und dem Fischbacher SV haben aktuell 12 und damit zwei Zähler weniger im Vergleich zu den Grabfeldern auf dem Konto. Mit einem Heimsieg könnten die Rhöner den HSV in der Tabelle überholen. Mit dem 2:2-Achtungserfolg gegen die spiel- und offensivstarken Sieblebener am vergangenen Wochenende schaffte Kaltennordheim nach 0:2-Rückstand in Unterzahl noch den Ausgleich. Mit der Ampelkarte musste Spielgestalter und Torjäger Kai Kerschner vorzeitig das Spielfeld verlassen. Er wird damit beim Spiel gegen die Grabfelder fehlen. Ein herber Verlust für die Stopfel-Truppe, da Kerschner in der abgelaufenen Spielzeit mit 16 Treffern der erfolgreichste Torschütze seiner Farben war. In den drei Spielzeiten davor holte sich der Kaltennordheimer mit 27, 29 bzw. 28 Treffern dreimal hintereinander den Titel des besten Torschützen der Landesklasse. Neben Kerschner bei den Gastgebern wird Thomas Löser beim Hainaer SV nur zuschauen können. Er sah beim 2:1-Heimerfolg des Hainaer SV gegen den 1. FC Sonneberg ebenfalls die Ampelkarte. Personell gesehen müssen die Grabfelder einen neuen Langzeitverletzten ersetzen. Sebastian Scheller, der gegen Sonneberg das erste Mal als sogenannte „10“ aufgeboten wurde und die beiden Treffer von Dominik Franke und Daniel Mai sehenswert vorbereitete, verletzte sich schwer am Knie. HSV-Coach Jan Hummel kann den pfeilschnellen und vielseitig einsetzbaren Spieler nur schwer ersetzen können. Die Teamkollegen hoffen auf eine glimpfliche Diagnose und schnelle Genesung. Ebenfalls wird Winter aus privaten Gründen nicht die Reise in die Rhön antreten können.
Die kleine Serie von drei ungeschlagenen Spielen soll weitergeführt werden. Ein Punkt aus Kaltennordheim mit ins Grabfeld zu nehmen, ist das erklärte Ziel des Aufsteigers. Forsch will die junge Truppe mit ihrem Routinier Michele Happ die Sache angehen. Der bisherige Vergleich zwischen beiden Teams ist ausgeglichen. In der Saison 2012/13 gewannen die Mannschaften jeweils ihre Heimspiele. Mit 5:2 siegte der HSV durch Tore von Patrick Jäger (3x), Andreas Schmidt und einem Eigentor von Merkert auf dem heimischen Sportgelände Am Heiligkreuz. Die 1:3-Niederlage aus Sicht von Haina am letzten Spieltag bedeutete auch gleichsam den Abstieg aus der Landesklasse.