Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Vorbericht zum 28. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Hainaer SV - SG SV 08 Steinach

Abstiegskampf pur in Haina

Beim Hinspiel in Steinach, welches der Sonneberger Vertreter 5:2 gewann, verstanden die Grabfelder die Welt nicht wirklich. Selbst die Einheimischen konnten damals den Gästen kein schlechtes Spiel unterstellen. Dennoch machte Gottschalk an dem Tag den Unterschied, sodass Steinach mit drei Toren Unterschied gewinnen konnte und das Spiel 5:2 endete.
Bei Steinach wird der Goalgetter vom Dienst - A. Gottschalk - nach der Roten Karte vom Milz-Spiel noch nicht mit von der Partie sein. Dennoch wird es nicht einfacher. Die Sperren von A. Schmidt und M. Hoffmann verbessern die Situation natürlich nicht. Dass auch Defensiv-Stütze S. Mai diese Woche nicht zur Verfügung steht, stellt Ronny Pfeifer zusätzlich vor Personal-Probleme. Zumindest A. Mai und M. Floßmann können wieder spielen.
Was für Haina spricht ist der Fakt, dass die Grabfelder in der Vergangenheit starke Spiele gegen Steinach zuhause abgeliefert haben. Exemplarisch dafür steht das 5:3. Zudem befinden sich die Gäste ebenfalls in einem Formtief. Aus den letzten 5 Spielen hat Steinach nur 3 Punkte holen können. Diese erreichten sie durch einen knappen 0:1 Sieg in Milz. U.a. gegen Meiningen (2:4), Siebleben (7:1) und Waltershausen (5:1) setzte es deutliche Niederlagen. Haina wird trotz der Ausfälle versuchen, weitere Punkte im Abstiegskampf zu sammeln, um die Chance auf den Klassenerhalt weiterhin zu wahren.
Das Spiel wird geleitet von Philipp Linke.

Hainaer SV II - SV 08 Westhausen II

Letztes Spiel für den sagenumwobenen Reservisten-Trainer

Nach der 1. Mannschaft spielt die Zwote gegen Westhausen II um die goldene Ananas und die immer noch mögliche 40-Punkte Marke in der Kreisklasse. Dabei steht lediglich einer im Mittelpunkt: Startrainer Michael Höfer. Mit seiner akribischen Arbeitsweise überzeugt er nunmehr 7 Jahre. Durch seine sympathische, menschliche Art hat er immer den direkten Draht zur Mannschaft gefunden und konnte so bei jedem Einzelnen das Leistungs-Maximum herauskitzeln. Wochenende für Wochenende stand er an der Linie und musste die zum Teil haarsträubenden Spielzüge seiner Schützlinge ertragen, obwohl in der Kabine der Zielweg meistens anders vorgegeben wurde. Zu Höfers Abschiedstournee lieferte die Reserve jedoch freudige Ergebnisse. Neben 5 Siegen steht nur ein Unentschieden, was in Summe 16 Punkte aus den letzten 6 Spielen bedeutet. Diese Serie soll zum Finale Grande ausgebaut werden. Für den Trainer will die Mannschaft die 40 Punkte knacken. Das bleibt sie ihm schließlich schuldig - neben dem einen oder anderen Bierchen. Was den Mann ohne Allüren auszeichnet: Er verspricht, weiterhin als Nr. 19 für die Mannschaft da zu sein, wenn er gebraucht wird.

Die HSV-Redaktion