Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Spieltag 28: Hainaer SV - SG SV 08 Steinach 4:0 (2:0)

Haina: Förtsch, A.; Gundelwein, J.; Mai, D.; Engelmann, M.; Franke, D.; Jäger, P. (63. Winter); Floßmann, M.; Mai, A.(77. Höfer, Leo); Korn, P.; Höfer, Lukas (46. Hummel, Mi.); Löser, T.
Steinach: Schott, S.; Wenke, D.; Möller, J.; Telser (25. Büttner, R.), F.; Petermann, K.; Wild, S.; Sesselmann, B. (72. Linss, S.); Barthelmann, F.; Kirchner, F.; Queck, R.; Sesselmann, N. (72. Frommann, S.)
Schiedsrichter: Philipp Linke (Wolfsberg)
Tore: 1:0 Korn (23.), 2:0 Franke (31.), 3:0 Floßmann (54.), 4:0 Korn (68.)

Haina siegt verdient gegen geschwächte Fellberger

Da beide etatmäßigen Innenverteidiger Hoffmann und Schmidt bei Haina gesperrt waren, musste Trainer R. Pfeifer notgedrungen umstellen. D. Mai und M. Engelmann übernahmen die Aufgabe. Bei Steinach merkte man das Fehlen der Stammkräfte Hopf und Gottschalk ebenfalls an. Beide Mannschaften starteten verhalten. In der 8. Minute hatte Haina bereits die Führung auf dem Fuß. Nach Balleroberung von Jäger, flankte dieser den Ball auf Franke, welcher wiederum Korn am 5-Meterraum bediente. Der junge Korn nahm mit einer Körpertäuschung Keeper Schott aus, traf aber aus nächster Nähe nur den Pfosten. Haina übte ab da mehr Druck aus. Ein Schuss von Floßmann verfehlte in der 14. Minute das Steinacher Tor nur knapp, da er von 20m noch abgefälscht wurde. Steinach spielte mit und hatte ebenfalls Torchancen. Barthelmann passte über links auf Möller. Haina hatte Glück, denn sein Schuss aus 15 Meter von rechts flog nur an den linken Pfosten. Bis zur Trinkpause Mitte der Halbzeit gab es keine weiteren Chancen auf beiden Seiten. Die Trinkpause schien das bisher mäßige Spiel der Hainaer zu beflügeln. In der 24. Minute zeigte Haina die wohl schönste Kombination des Spiels. Einen Einwurf an der Mittellinie nahm Jäger auf und bediente Franke ca. 30m vorm Tor. Dieser leitete den Ball auf A. Mai auf die andere Seite weiter, welcher flach in die Mitte auf den grätschenden Korn spielte, der es besser als in der 8. Minute machte und zum 1:0 traf. Haina machte weiter. In der 30. Minute eroberte Lukas Höfer den Ball nach Torwartabschlag und köpfte auf Floßmann, der über rechts Korn Richtung Ecke schickte. Den Rückpass an der Grundlinie ließ Jäger zunächst durch, sodass der besser positionierte Franke ins linke untere Eck zum 2:0 abschloss. Die Fellberger schienen zunächst nicht geschockt. Möller traf bei einem straffen Schuss von rechts nur das Außennetz, was die letzte Chance der Halbzeit bedeutete.
Halbzeitfazit: Aufgrund der hohen Temperaturen gestaltete sich kein schnelles Spiel auf beiden Seiten, Haina hatte aber ein Plus bei hochkarätigen Torchancen.
Nach der Pause kamen die Gäste besser aus der Kabine und nahmen das Zepter zunächst in die Hand. Ein Kopfball nach Ecke wurde in der 50. Minute nur knapp übers Hainaer Tor gesetzt. In der 53. Minute hatte Steinach die beste Gelegenheit zum Anschluss. Björn Sesselmann flankte von rechts auf den im Strafraum alleingelassenen Kirchner. Torwart Förtsch parierte glänzend im Duell gegen den Stürmer. Der Ball gelangte nach der Parade noch einmal in die Brennzone zu Kirchner. Wiederum Förtsch konnte endgültig entschärfen. Im Gegenzug konnte Franke über halblinks zentral auf den im Strafraum stehenden Jäger passen. Der zog den Ball zunächst zurück und konnte den Ball nach vorn auf Floßmann spielen, welcher aus Nahdistanz zum 3:0 verwandelte (54.). Das Tor fiel für Haina wie aus dem Nichts. Haina fand nun wieder besser ins Spiel. In der 62. Minute entschied der sicher leitende Schiedsrichter Linke auf Vorteil nach Foulspiel an Floßmann. Franke und Korn spielten Doppelpass im Strafraum der Gäste, sodass Franke querlegte. Kurz vorm Einschieben konnte die Gästeabwehr in höchster Not klären. Haina machte jedoch weiter. In der 67. Minute flog ein abgefälschter Einwurf zum blanken Korn. Der drosch den Ball zum 4:0 in die Maschen. Mit dem deutlichen Rückstand im Rücken wehrte sich Steinach in der Folge nicht großartig gegen die Niederlag. Mit der Auswechslung von N. Sesselmann und v.a. B. Sesselmann verlor Steinach weiter den Spielfluss im Mittelfeld. Haina hatte bis zum Schluss keine Mühe den auch in der Höhe verdienten Heimsieg sicher ins Ziel zu bringen.

Die HSV-Redaktion