Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Spieltag 9: SV 08 Westhausen - Hainaer SV 1:5 (1:1)

Westhausen: Fleischmann, Frank (25. Müller), Kick, Bohlig, Krämer, P. Schmidt, Scheffel, S. Schmidt (80. Klinnert), Weikard, Müller, Schild
Haina: Rekittke, Fritsch (52. Diez), Hoffmann, Gundelwein, Da. Mai, Engelmann, T. Hummel, Mi. Hummel (80. Winter), Le. Höfer, A. Mai, Korn
SR: Ronny Otto (Suhl)

Haina gewinnt verdient vor allem aufgrund einer starken zweiten Hälfte auf dem Waldsportplatz

Im ersten Durchgang gestaltete sich die Partie hinsichtlich der Spielanteile ausgeglichen, wobei Haina mehr Zug zum Tor entwickelte. Der zum Kurzurlaub in Haina weilende T. Hummel setzte seine Außen Mi. Hummel und A. Mai des Öfteren in Szene, sodass Haina sich Torchancen erspielte. Hoffmann hätte eine Hereingabe von Mi. Hummel von links freistehend aus 5 Meter vorm Tor verwerten müssen, trat aber ein Luftloch. Nur wenig später konnte sich Korn einen abgewehrten Ball per Knie-Annahme vorlegen und wuchtete seinen Schuss an die Latte. Auf der Gegenseite ging Westhausen mit der ersten gelungenen Offensivaktion zur Verwunderung der Gäste in Führung. P. Schmidt ließ mit seinem Schuss an den Innenpfosten und ins Netz Hainas Keeper Rekittke keine Chance (19.). Die nächsten Minuten gehörten Westhausen, da die Grabfelder ihr offensives Spiel zunächst nicht zustande brachten. Haina hatte bis zum Halbzeitpfiff Schussgelegenheiten durch Korn und Mai, die jedoch ihr Ziel verfehlten. Auf Westhäuser Seite landete der Schuss aus einer Kopfballabwehr auf der Latte. Kurz vor Halbzeitpfiff konnte D. Mai ausgleichen, indem er einen schönen Lauf mit anschließender Hereingabe von Fritsch diesmal in die Maschen drosch.
Die zweite Hälfte begann aus Sicht der Gäste zunächst unglücklich. Bei einem Zweikampf um den Ball zogen weder der Westhäuser Frank noch der Hainaer Fritsch zurück. Ein Foulspiel von Frank und der verletzungsbedingte Wechsel bei den Gästen war die Folge. Der anschließende Freistoß von links wurde flach in den Strafraum gespielt. T. Hummel legte sich den Ball vor und zog aus spitzem Winkel in den linken Giebel zur 1:2 Führung ab (52.). Haina hatte nun das Zepter in der Hand und konnte durch Korn in der 66. Minute die Führung per zentralem Abschluss ins rechte Toreck ausbauen. Nur drei Minuten später setzte J. Gundelwein den Deckel auf das Spiel. Nach Irritation in der Westhäuser Hintermannschaft erhielt er den Ball halbrechts und zog flach mit seiner linken Klebe aus 25m ab. Sein Schuss landete links unten im Tor zum 1:4.
In den Folgeminuten spielte sich das Geschehen größtenteils im Mittelfeld ab. Westhausens Abschlüsse waren im zweiten Durchgang zu ungenau. Hainas Abwehrreihe um Engelmann und Hoffmann lies auch fast nichts mehr anbrennen. Den Schlusspunkt setzte der freigespielte Korn mit schönem Lupfer über Westhausens Schlussmann Fleischmann an der Strafraumgrenze zum 1:5 (86.).

Die HSV-Redaktion

Spieltag 7: SV 08 Westhausen II - Hainaer SV II 1:2 (0:1)

Die Reserve holt sich umkämpfte 3 Punkte

Die Reserve bestritt das Vorspiel auf dem Walsportplatz in Westhausen. Sie erwischte den besseren Start und suchte auf dem kurzen Platz schnell den Abschluss. In den ersten Minuten hatte Muhamadali aus aussichtsreicher Position eine gute Gelegenheit zum Abschluss, vertändelte aber das Leder zu leicht. M. Hess hätte seine Farben in Führung bringen müssen. An der rechten Torraumgrenze konnte er den Ball allerdings nicht richtig treffen, sodass das Spielgerät ins Aus flog. In der 28. Minute konnte S. Last die verdiente Führung verbuchen. Über links wurde er im Strafraum bedient, schlug gefühlte 25 Haken, ehe er sich durch die gellenden Schreie seiner Mitspieler zum Abschluss genötigt sah und den Ball über die Linie ins Netz bugsierte. Bis zur Halbzeit konnte keine der beiden Mannschaften nennenswerte Akzente setzen. Nach der Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel. Sie konnten sich ein Übergewicht im Mittelfeld erspielen. Die logische Folge war der Ausgleich in der 56. Minute durch Richter, welcher nach Pass von rechts Hainas Schlussmann Förtsch überwand. Auch in der Folge hatten die Gastgeber gute Gelegenheiten. Ein Freistoß wurde an der Mauer abgelenkt und änderte so die Flugrichtung. Mit gestreckter Hand konnte Hainas Tormann den Rückstand verhindern.
Mit der Einwechslung des gut aufgelegten Routiniers Mi. Höfer wurde das eingeschlafene Offensivspiel der Hainaer wiederbelebt. Nach Pass in die Spitze wurde er vom Verteidiger im Strafraum gefoult und erneut war es S. Last, der den fälligen Strafstoß zum 1:2 verwandelte (77.). Die Schlussminuten waren vom Kampf geprägt. Zahlreiche Foulspiele und Unterbrechungen zeichneten das Spielgeschehen. M. Hess wird aufgrund eines Foulspieles und Verletzung am Arm länger ausfallen. Haina konnte die Führung knapp über die Zeit retten und drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 9. Spieltag der Kreisoberliga Südthüringen

Westhausen bittet zum Stelldichein für beide Hainaer Vertretungen

SV 08 Westhausen - Hainaer SV

Am kommenden (Wahl)Sonntag müssen beide Hainaer Mannschaften zum Sportplatz am Grünen Berg nach Westhausen reisen. Die Erste Mannschaft des Hainaer SV hat die letzten Spiele gegen Westhausen in der Saison 13/14 zwar gewinnen können, aber an diesem Spieltag in der Kreisoberliga Südthüringen begegnen sich zwei personell veränderte Mannschaften.
Der Ausgangspunkt ist also ein anderer als beim letzten Aufeinandertreffen. Westhausen konnte die letzten Spiele nicht zu Ihren Gunsten gestalten. Unter anderem stehen ein 2:2 Remis gegen Aufsteiger Schleusingen und eine herbe 4:0 Niederlage gegen Sonneberg West zu Buche. Haina musste in der vergangenen Woche bereits das fünfte Unentschieden der Saison hinnehmen. Zwar ist der Hainaer SV in dieser Saison noch unbesiegt, aber den einen oder anderen Punkt hätten die Grabfelder gern mitgenommen. Personell muss Trainer Pfeifer lediglich auf den jungen P. Grum verzichten.
Das Spiel steht unter der Leitung von Ronny Otto und seinen beiden Assistenten. Anstoß ist um 15 Uhr.

SV 08 Westhausen II - Hainaer SV II

Bereits um 13 Uhr muss die Zwote ihr Spiel gegen die Westhäuser Reserve starten. Nachdem letzte Woche gegen den Tabellenführer Dingsleben/St. Bernhard mit einer gewaltigen Defensivleistung ein überraschender Punkt geholt wurde, hat Trainer Heiko Martin bestimmt den ein oder anderen taktischen Schachzug noch in der Hinterhand für das Spiel am Sonntag.
Schiedsrichter der Partie ist Sebastian Pohlig.

Die HSV-Redaktion

Spieltag 8: Hainaer SV - SG Milz/Eicha 1:1 (0:1)

Schiedsrichter: Stephan Reuter - Zuschauer: 210
Tore: 0:1 Michael Mai (27.), 1:1 Christian Fritsch (71.)

Kein Sieger im Grabfeld-Duell zwischen Haina & Milz/Eicha

Das Grabfeld-Derby zwischen den Hainaer SV und der SG Milz/Eicha schien nur auf dem Papier ein packendes Duell zu versprechen. Denn auf dem Rasen selbst legten beide Teams eher den Schongang ein. Wenig packende Zweikämpfe, viele Fehler und am Ende kein Sieger. Verdient hatte es auch kein Team so recht.
In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Milz/Eicha besser im Spiel. Während der HSV nach Struktur im eigenen Spiel suchte und sich viele Fehler in der Defensive leistete, konnten die Gäste daraus aber kaum Kapital schlagen. Einzig als Fritsch den Ball an Mai verlor, der den anschließenden Pressschlag mit Rekittke gewann und ins leere Tor einschob, lag der Ball im Netz (27.). Dominik Eppler (32./45.) und Florian Eppler (42.) verpassten danach das zweite Tor für die Gäste. Von Haina war offensiv in der ersten Halbzeit nahezu gar nichts zu sehen.
Mit Wiederbeginn änderte sich dieses Bild. Der HSV kam mit Schwung aus der Kabine und die Gäste hatten Glück, als Grum zunächst an Daniel Eppler scheiterte und Fritsch den hochspringenden Ball an die Latte köpfte (48.). Doch danach verpuffte diese kurze Sturmperiode genauso schnell, wie sie gekommen war. Das Spiel verflachte nun - Torchancen Mangelware. Der Ausgleich fiel als Christian Fritsch im Mittelfeld startend einfach mal losmarschierte, ungestört in den Strafraum eindringen konnte und flach ins Eck einschob (71.). In der Schlussphase hatte jede Mannschaft die Gelegenheit zum Siegtor - der glücklose Dominik Eppler (77.) und der junge Patrick Grum (82.) konnten dabei aber kapitale Fehler in der Defensive nicht bestrafen. So blieb es am Ende bei der Punkteteilung in einem Spiel, das auch keinen Sieger verdient hatte. Es war ein Derby, das eher Freundschaftspielcharakter hatte.

Quelle: fupa.net

Vorbericht zum 8. Spieltag der Kreisoberliga Südthüringen

Hainaer SV - SG Milz/Eicha

Am Samstag um 15 Uhr kommt es mal wieder zum ewig jungen Derby zwischen unserem HSV und der SG Milz/Eicha. Nachdem sich beide Mannschaften letzte Saison zum ersten Mal auf Landesebene begegneten, stehen nach den Abstieg beider wieder die Duelle in der Kreisoberliga Südthüringen an. In der Vorsaison konnte Haina beide Spiele denkbar knapp für sich entscheiden. In Milz gewannen unsere Farben mit 1:0 und das Spiel Zuhause konnte 2:1 gewonnen werden.
Nachdem vor wenigen Wochen das Derby gegen Mendhausen/Römhild erfolgreich gestaltet werden konnte, will das Gespann um Trainer Pfeifer im zweiten Derby der noch jungen Saison ebenfalls die 3 Zähler für sich behalten. Spannung ist auf jeden Fall vorprogrammiert. Personell sieht es im HSV-Lager wieder besser aus im Vergleich zum Vorwochende. Mathias Engelmann rückt nach abgesessener Rotsperre wieder ins Team. Genauso stehen auch Thomas Löser und der junge Patrick Grum wieder zur Verfügung. Leider weiterhin verzichten muss die Mannschaft auf den langzeitverletzen Patrick Jäger und den noch im Urlaub weilenden Michael Hummel.
Leiter der Partie am Heiligkreuz ist Stephan Reuter, ihm zur Seite stehen Tim Annemüller und Samuel Luckau.

Hainaer SV II - SG Dingsleben

Unsere zweite Garnitur muss am Sonntag um 15 Uhr gegen die neuformierte SG Dingsleben/St. Bernhard ran. Nachdem die bisherige Saison noch nicht so laufen wollte wie erhofft, kommt ausgerechnet der Tabellenführer auf das Heiligkreuz. Letzte Saison konnte Dingsleben beide Partien für sich entscheiden. Diesmal muss der HSV II wieder alle Register ziehen um etwas Zählbares herauszuholen. Oft genug konnten große Mannschaften geärgert werden. An diese Leistungen muss auch hier angeküpft werden.
Schiedsrichter der Partie ist Uwe Kummer.

Die HSV-Redaktion