Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Pascal und André in der ELF DER WOCHE

Fast 700 mal wurde bei den Kollegen von FuPa Thüringen über die Spieler der "ELF DER WOCHE" des 28. Spieltages abgestimmt.
"Doppel-Korn" und Schlussmann "Harry" haben den Sprung in die ELF DER WOCHE von FuPa Thüringen geschafft!
Herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Erfolg in den beiden letzten Partien dieser Saison!

Quelle: FuPa.net

 

Pascal Korn - Spieler der Woche in der Landesklasse Staffel 3 vom 28. Spieltag!

Die Kollegen von FuPa Thüringen haben gewählt: Ihre Wahl fiel auf unseren Offensivspieler, der mit seinen Toren maßgeblich am wichtigen Heimsieg gegen Steinach beteiligt war.
"Pascal Korn war der Matchwinner für den Hainaer SV im richtungsweisenden Heimspiel gegen den SV 08 Steinach. Der Winter-Transfer trug sich beim 4:0-Erfolg doppelt in die Torschützenliste ein. Zunächst brachte er die Grabfelder in Führung (29.) und machte nach einer guten Stunde mit dem 4:0 (66.) den Deckel drauf. Sein erster Doppelpack im HSV-Trikot könnte ein ganz wichtiger auf den Weg zum Ligaverbleib gewesen sein. Mit fünf Siegen aus den letzten sechs Partien ist Haina aktuell Richtung Klassenerhalt unterwegs. Daran hat auch der "Doppel-Korn" seinen Anteil - euer SPIELER DER WOCHE! Glückwunsch..."
Quelle: FuPa.net

Wir schließen uns gerne an - Herzlichen Glückwunsch Pascal!

Die HSV Redaktion

Spieltag 28: Hainaer SV - SG SV 08 Steinach 4:0 (2:0)

Haina: Förtsch, A.; Gundelwein, J.; Mai, D.; Engelmann, M.; Franke, D.; Jäger, P. (63. Winter); Floßmann, M.; Mai, A.(77. Höfer, Leo); Korn, P.; Höfer, Lukas (46. Hummel, Mi.); Löser, T.
Steinach: Schott, S.; Wenke, D.; Möller, J.; Telser (25. Büttner, R.), F.; Petermann, K.; Wild, S.; Sesselmann, B. (72. Linss, S.); Barthelmann, F.; Kirchner, F.; Queck, R.; Sesselmann, N. (72. Frommann, S.)
Schiedsrichter: Philipp Linke (Wolfsberg)
Tore: 1:0 Korn (23.), 2:0 Franke (31.), 3:0 Floßmann (54.), 4:0 Korn (68.)

Haina siegt verdient gegen geschwächte Fellberger

Da beide etatmäßigen Innenverteidiger Hoffmann und Schmidt bei Haina gesperrt waren, musste Trainer R. Pfeifer notgedrungen umstellen. D. Mai und M. Engelmann übernahmen die Aufgabe. Bei Steinach merkte man das Fehlen der Stammkräfte Hopf und Gottschalk ebenfalls an. Beide Mannschaften starteten verhalten. In der 8. Minute hatte Haina bereits die Führung auf dem Fuß. Nach Balleroberung von Jäger, flankte dieser den Ball auf Franke, welcher wiederum Korn am 5-Meterraum bediente. Der junge Korn nahm mit einer Körpertäuschung Keeper Schott aus, traf aber aus nächster Nähe nur den Pfosten. Haina übte ab da mehr Druck aus. Ein Schuss von Floßmann verfehlte in der 14. Minute das Steinacher Tor nur knapp, da er von 20m noch abgefälscht wurde. Steinach spielte mit und hatte ebenfalls Torchancen. Barthelmann passte über links auf Möller. Haina hatte Glück, denn sein Schuss aus 15 Meter von rechts flog nur an den linken Pfosten. Bis zur Trinkpause Mitte der Halbzeit gab es keine weiteren Chancen auf beiden Seiten. Die Trinkpause schien das bisher mäßige Spiel der Hainaer zu beflügeln. In der 24. Minute zeigte Haina die wohl schönste Kombination des Spiels. Einen Einwurf an der Mittellinie nahm Jäger auf und bediente Franke ca. 30m vorm Tor. Dieser leitete den Ball auf A. Mai auf die andere Seite weiter, welcher flach in die Mitte auf den grätschenden Korn spielte, der es besser als in der 8. Minute machte und zum 1:0 traf. Haina machte weiter. In der 30. Minute eroberte Lukas Höfer den Ball nach Torwartabschlag und köpfte auf Floßmann, der über rechts Korn Richtung Ecke schickte. Den Rückpass an der Grundlinie ließ Jäger zunächst durch, sodass der besser positionierte Franke ins linke untere Eck zum 2:0 abschloss. Die Fellberger schienen zunächst nicht geschockt. Möller traf bei einem straffen Schuss von rechts nur das Außennetz, was die letzte Chance der Halbzeit bedeutete.
Halbzeitfazit: Aufgrund der hohen Temperaturen gestaltete sich kein schnelles Spiel auf beiden Seiten, Haina hatte aber ein Plus bei hochkarätigen Torchancen.
Nach der Pause kamen die Gäste besser aus der Kabine und nahmen das Zepter zunächst in die Hand. Ein Kopfball nach Ecke wurde in der 50. Minute nur knapp übers Hainaer Tor gesetzt. In der 53. Minute hatte Steinach die beste Gelegenheit zum Anschluss. Björn Sesselmann flankte von rechts auf den im Strafraum alleingelassenen Kirchner. Torwart Förtsch parierte glänzend im Duell gegen den Stürmer. Der Ball gelangte nach der Parade noch einmal in die Brennzone zu Kirchner. Wiederum Förtsch konnte endgültig entschärfen. Im Gegenzug konnte Franke über halblinks zentral auf den im Strafraum stehenden Jäger passen. Der zog den Ball zunächst zurück und konnte den Ball nach vorn auf Floßmann spielen, welcher aus Nahdistanz zum 3:0 verwandelte (54.). Das Tor fiel für Haina wie aus dem Nichts. Haina fand nun wieder besser ins Spiel. In der 62. Minute entschied der sicher leitende Schiedsrichter Linke auf Vorteil nach Foulspiel an Floßmann. Franke und Korn spielten Doppelpass im Strafraum der Gäste, sodass Franke querlegte. Kurz vorm Einschieben konnte die Gästeabwehr in höchster Not klären. Haina machte jedoch weiter. In der 67. Minute flog ein abgefälschter Einwurf zum blanken Korn. Der drosch den Ball zum 4:0 in die Maschen. Mit dem deutlichen Rückstand im Rücken wehrte sich Steinach in der Folge nicht großartig gegen die Niederlag. Mit der Auswechslung von N. Sesselmann und v.a. B. Sesselmann verlor Steinach weiter den Spielfluss im Mittelfeld. Haina hatte bis zum Schluss keine Mühe den auch in der Höhe verdienten Heimsieg sicher ins Ziel zu bringen.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 28. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Hainaer SV - SG SV 08 Steinach

Abstiegskampf pur in Haina

Beim Hinspiel in Steinach, welches der Sonneberger Vertreter 5:2 gewann, verstanden die Grabfelder die Welt nicht wirklich. Selbst die Einheimischen konnten damals den Gästen kein schlechtes Spiel unterstellen. Dennoch machte Gottschalk an dem Tag den Unterschied, sodass Steinach mit drei Toren Unterschied gewinnen konnte und das Spiel 5:2 endete.
Bei Steinach wird der Goalgetter vom Dienst - A. Gottschalk - nach der Roten Karte vom Milz-Spiel noch nicht mit von der Partie sein. Dennoch wird es nicht einfacher. Die Sperren von A. Schmidt und M. Hoffmann verbessern die Situation natürlich nicht. Dass auch Defensiv-Stütze S. Mai diese Woche nicht zur Verfügung steht, stellt Ronny Pfeifer zusätzlich vor Personal-Probleme. Zumindest A. Mai und M. Floßmann können wieder spielen.
Was für Haina spricht ist der Fakt, dass die Grabfelder in der Vergangenheit starke Spiele gegen Steinach zuhause abgeliefert haben. Exemplarisch dafür steht das 5:3. Zudem befinden sich die Gäste ebenfalls in einem Formtief. Aus den letzten 5 Spielen hat Steinach nur 3 Punkte holen können. Diese erreichten sie durch einen knappen 0:1 Sieg in Milz. U.a. gegen Meiningen (2:4), Siebleben (7:1) und Waltershausen (5:1) setzte es deutliche Niederlagen. Haina wird trotz der Ausfälle versuchen, weitere Punkte im Abstiegskampf zu sammeln, um die Chance auf den Klassenerhalt weiterhin zu wahren.
Das Spiel wird geleitet von Philipp Linke.

Hainaer SV II - SV 08 Westhausen II

Letztes Spiel für den sagenumwobenen Reservisten-Trainer

Nach der 1. Mannschaft spielt die Zwote gegen Westhausen II um die goldene Ananas und die immer noch mögliche 40-Punkte Marke in der Kreisklasse. Dabei steht lediglich einer im Mittelpunkt: Startrainer Michael Höfer. Mit seiner akribischen Arbeitsweise überzeugt er nunmehr 7 Jahre. Durch seine sympathische, menschliche Art hat er immer den direkten Draht zur Mannschaft gefunden und konnte so bei jedem Einzelnen das Leistungs-Maximum herauskitzeln. Wochenende für Wochenende stand er an der Linie und musste die zum Teil haarsträubenden Spielzüge seiner Schützlinge ertragen, obwohl in der Kabine der Zielweg meistens anders vorgegeben wurde. Zu Höfers Abschiedstournee lieferte die Reserve jedoch freudige Ergebnisse. Neben 5 Siegen steht nur ein Unentschieden, was in Summe 16 Punkte aus den letzten 6 Spielen bedeutet. Diese Serie soll zum Finale Grande ausgebaut werden. Für den Trainer will die Mannschaft die 40 Punkte knacken. Das bleibt sie ihm schließlich schuldig - neben dem einen oder anderen Bierchen. Was den Mann ohne Allüren auszeichnet: Er verspricht, weiterhin als Nr. 19 für die Mannschaft da zu sein, wenn er gebraucht wird.

Die HSV-Redaktion

Spieltag 27: SV Wacker Bad Salzungen - Hainaer SV 3:1 (1:1)

Bad Salzungen: Blochberger, Tobias; Gobel, Sascha; Damaske, Sascha; Roemhild, Christoph; Seidel, Charlie (70. Kehr, Daniel); Frank, Justin; Voelker, Alexander; Sheikh Dawood, Mohammad (65. Wendler, Alex); Hlawatschek, Daniel; Hlawatschek, Adrian; Weisheit, Mathias (82. Pulkus, Phil)
Haina: Förtsch, Andre; Mai, Sandro; Schmidt, Andreas; Hoffmann, Martin (25. Korn, Pascal); Gundelwein, Jens; Mai, Daniel; Engelmann, Mathias; Franke, Dominik; Jäger, Patrick; Höfer, Lukas (82. Hummel, Michael); Löser, Thomas
Tore: 1:0 Frank (16. Strafstoßtor), 1:1 Löser (37.), 2:1 Frank (80. Strafstoßtor), 3:1 Frank (87.)
Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot A. Schmidt (Reklamieren)

Siegesserie gerissen - Haina verliert aufgeladenes Duell in Bad Salzungen

Haina wollte sich weiteren Abstand im Abstiegskampf verschaffen und startete dementsprechend engagiert. Nach Flanke von D. Mai kam Löser zum Kopfball, welcher aber nicht das Ziel fand. Nach 5 Minuten fiel das Spielgerät an der Strafraumgrenze vor die Füße von Engelmann, welcher aber links am Bad Salzunger Tor vorbei schoss. Bad Salzungen spielte mit und hatte in der 8. Minute durch Frank den ersten Abschluss, welchen Keeper Förtsch aber sicher hielt. Haina hatte zunächst mehr vom Spiel. Nach 11 Minuten tankte sich Jäger im Strafraum durch und konnte abschließen. Torwart Blochberger hatte den Ball aber im Nachfassen entschärfen können. Das ungestüme Foulspiel von Hoffmann in der 15. Minute spielte den Gastgebern in die Karten. Den fälligen Strafstoß verwandelte Frank zum 1:0. Im Anschluss erspielte sich die Heimmannschaft mehr Sicherheit im Mittelfeld. Hochkarätige Chancen konnten sich zunächst keine der beiden Mannschaften erspielen. Ab der 30. Minute nahm das abgeflachte Spiel wieder Fahrt auf. Der wegen Verletzung von Hoffmann eingewechselte Korn setzte sich gut durch und konnte per Flanke Jäger bedienen, welcher aber den Ball nicht richtig verwerten konnte. Haina setzte jedoch nach. Nach einer guten Flanke von D. Mai aus dem Halbfeld war Löser zur Stelle und konnte mit einer gekonnten Abnahme und einem Abschluss in die obere linke Ecke in der 37. Minute den Ausgleich markieren. Bis zur Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld.
Zu Beginn der zweiten Hälfte übte die Heimmannschaft mehr Druck auf die Gäste aus. Nach Fernschuss in der 57. Minute musste Keeper Förtsch prallen lassen. In Höchster Not konnte Engelmann zur Ecke klären. Die Kurstädter setzten nach. Sheikh Dawood schoss bei einem Konter in der 60. MInute aus 16 Meter knapp am Tor vorbei. Zwei Minute später setzte er von außen den gut positionierten Weisheit in Szene, der aber unglücklich vergab. Im Gegenzug konnte Franke den Ball auf D. Mai passen, der auf den im Zentrum mitgelaufenen Löser passt. Der Schuss verfehlte das Tor knapp. In der 69. Minute hatte Bad Salzungen Glück. Das Foulspiel in Form von einem gestrecktem Bein mit offener Sohle an Jäger ahndete der Schiedsrichter lediglich mit Gelber Karte für D. Hlawatschek (69.). in der Schlussphase wurde es richtig hitzig. Bad Salzungen hatte die Führung auf dem Fuß. Doch im Eins gegen Eins blieb in der 79. Minute Torwart Förtsch Sieger und hielt Haina im Spiel. In der 80. Minute folgte die Schlüsselszene für den Sieg Bad Salzungens. Bei einem Schussversuch Bad Salzungens schützte A. Schmidt sein Gesicht mit der Hand und wurde an dieser vom Ball getroffen. Der Schiedsrichter wertete diese Szene als Handspiel im Strafraum mit zugehöriger Gelber Karte - eine äußerst strittige Entscheidung. Aus der Traube der reklamierenden Hainaer Spieler suchte sich der Unparteiische nochmals A. Schmidt heraus und schickte ihn mit der Ampelkarte zum Duschen.
Erneut Frank verwandelte den Strafstoß zur 2:1 Führung. In den letzten 10 Minuten kam Haina kaum mehr aus der eigenen Hälfte. In der 84. Minute hatte Haina noch Glück, als Frank einen Freistoß an der Strafraumgrenze knapp übers Tor schoss. Nach Fehlpass von Haina im Spielaufbau machte Frank es besser und setzte allein vor Torwart Förtsch den Deckel auf das Spiel mit dem 3:1 (86.). Eine Großchance von Korn in der 90. Minute, die vergeben wurde, hätte nur Ergebniskosmetik bedeutet.
Bad Salzungen hatte in der zweiten Hälfte mehr vom Spiel. Dass die Tore nicht aus dem Spielaufbau, sondern durch Strafstoß und Fehlern von Haina, passt zum Hainaer Spiel diese Saison und hinterlässt einen faden Beigschmack.

Die HSV-Redaktion