Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Spieltag 1 (verlegt auf den 10.11.): Hainaer SV - SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz 2:2 (0:0)

Haina: Förtsch, Happ, Hoffmann, Le. Höfer, Mi. Hummel, Busam (71. F. Ansorg), Lu. Höfer (78. M. Ansorg), Engelmann, Diez D. Mai, Korn, Wolf
Neuhaus-Schierschnitz: Schindhelm, L. Schmidt, S. Gelhaar, Schramm, M. Gelhaar, Rosenbauer, Kuot, Winkler (90.+2 Heinze), Gelbricht (85. Wöffler), Ehnes, Dietze (89. Malter)
Reise (Schleusingen) – 120 – 0:1 Kuot (48.), 0:2 Ehnes (70.), 1:2 Happ (74.), 2:2 Happ (90.+4)

Das Spitzenspiel in der Kreisoberliga zwischen dem Viertplatzierten Hainaer SV und dem Tabellenführer aus Neuhaus-Schierschnitz endet am Ende 2:2 Unentschieden. Der Primus geht nach einer torlosen ersten Halbzeit nach dem Seitenwechsel zunächst mit 2:0 in Führung. Haina kommt in der vierten Minute der Nachspielzeit durch den Doppelpacker Michele Happ noch zum Ausgleich. Die ISO-Mannschaft verteidigt mit diesem Unentschieden die Tabellenführung. Die Gastgeber liegen weiterhin drei Punkte zurück. Sie haben aber noch zwei Begegnungen weniger ausgetragen.
Personell waren die Einheimischen arg gebeutelt. Bei ihnen fehlten gleich sechs Stammkräfte. So stellte sich die Mannschaft diesmal fast von selbst auf. Und aufgrund der Personalmisere stand zunächst die Absicherung auf dem Plan. Die Gäste mussten Klaus Meusel ersetzen. Sie hatten aber nach zwei Wochen wieder ihren besten Torschützen Martin Gelbricht dabei. Und so war der 27-Tore-Sturm der ISO-Mannschaft Gelbricht / Winkler wieder mal komplett. Aber getroffen hat keiner von beiden.
Die besseren Möglichkeiten hatten zunächst die Gäste. Aber Marcel Winkler (4. Min. in die zweite Etage, 30. Min rettet Torwart Andre Förtsch im kurzen Eck, 34. Freistoß aus 24 Metern in die Mauer) vergab gleich drei Mal in aussichtsreicher Position. Die hochkarätigste Chance in der 1. Halbzeit hatten die Gastgeber unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff. Michael Hummel traf aus 25 Metern die Querlatte. Den zurückspringenden Ball setzte Jascha Wolf per Direktabnahme drüber.
Unmittelbar nach Wiederbeginn gingen dann die Gäste in Führung. Der Rechtsschuss von Stefan Kuot wurde zunächst geblockt. Der Nachschuss mit links schlug in der rechten Ecke ein. Und die Mannschaft von Frank Rosenbauer legte erfolgreich nach. Der Schuss von Andreas Ehnes wurde von Martin Hoffmann ins eigene Tor zum 2:0 abgefälscht.
Aber die Eiheimischen gaben sich nicht auf. Nur vier Minuten später markierte Michele Happ den Anschlusstreffer. Er kam in Höhe des Strafraumes in Ballbesitz. Dabei läuft er dann quer zum 16er. Gleich drei Akteure können ihn nicht bremsen. Aus zentraler Position zieht er dann ab und erzielt das 1:2. Und der Oldie der Gastgeber - Michele ist mittlerweile 47 Jahre alt - ist dann in der Nachspielzeit noch einmal erfolgreich. Mathias Engelmann zieht aus 24 Metern ab. Torwart Karl Schindhelm kann im großen Stile diesen famosen Schuss abwehren. Michele Happ schaltet am schnellsten und drückt das Leder über die Torlinie. Und wenig später ist dann Schluss. Routinier und Linksverteidiger Michele Happ rettet mit seinem Doppelpack den Gastgebern einen Punkt.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum kommenden Spieltag der Kreisoberliga Südthüringen

Mit Milz, Westhausen, Goßmannsrod/Oberland, Schönbrunn und Sonneberg-West sind schon fünf Mannschaften in der Winterpause. Die anderen neun Teams müssen im Kalenderjahr 2018 in der Meisterschaft - fünf Partien sind aktuell noch offen - nachsitzen bzw. sind noch im Viertelfinale des Kreispokalwettbewerbes gefordert.
Auf der Sportanlage "Heilig Kreuz" stehen sich der Viertplatzierte Haina und der Tabellenführer Neuhaus-Schierschnitz gegenüber.
Die Mannschaft mit dem besten Angriff trifft auf das Team mit der stabilsten Abwehr. Oder anders ausgedrückt, dieses Bollwerk an Defensive bekommt es mit der geballten Offensive der Liga zu tun. Auf der einen Seite haben die Gäste aus Sonneberg mit 41 Treffern den Bestwert der Liga vorzuweisen. Mit Martin Gelbricht, der die Torschützenliste der Kreisoberliga mit 15 Toren anführt, und mit Marcel Winkler, der aktuell mit zwölf Torerfolgen den 3. Platz in der Torjägerstatistik einnimmt, haben sie zwei überaus erfolgreiche Torschützen in ihren Reihen. Beide haben in der Summe mit bisher 27 Toren mehr Treffer erzielt, als die ganze Hainaer Mannschaft (bisher 23 Saisontore) zusammen. Dagegen haben die Gastgeber in ihren bisherigen zwölf Punktspielen erst sieben Gegentreffer hinnehmen müssen. Dies ist mit Abstand der Bestwert aller 14 Mannschaften.
Dieses Spiel in Haina ist noch eine Begegnung des 1. Spieltages. Haina war damals an diesem ersten Punktspielwochenende im Pokalwettbewerb des Landes gefordert. Und deshalb folgt nun nach dem Rückspiel vor 14 Tagen diesmal erst das Hinspiel zwischen den beiden Teams. Bei der ersten Begegnung konnte die ISO-Mannschaft ihren Heimvorteil nutzen. Sie gewannen die Begegnung knapp mit 2:1 Toren und eroberten so die Tabellenspitze. Wobei ein Eigentor der Hainaer letztendlich für den Heimsieg der Neuhaus-Schierschnitzer verantwortlich war. Diesmal nun haben die Grabfelder Heimrecht und wollen dies natürlich auch nutzen und ihrerseits einen Dreier einfahren. Die Gastgeber könnten mit einem Sieg nach Punkten zu den Schierschnitzern aufschließen. Und sie könnten weiterhin mit einem vollen Erfolg mit mindestens drei Toren Unterschied aufgrund der dann besseren Tordifferenz sogar am Gegner vorbeiziehen und die Tabellenführung selbst übernehmen.
Trainer Hans-Georg Meisch (Haina): "Unser Ziel sind drei Punkte. Und dies wird schwer genug. Die Tabellenführung ist sekundär. Mit Neuhaus-Schierschnitz kommt ein anderes Kaliber, als letzte Woche Effelder."

Die HSV-Redaktion

Spieltag 15: Hainaer SV - SC 09 Effelder 6:1 (2:1)

Haina: Rekittke, Happ, Hoffmann, Le. Höfer (67. F. Ansorg), Mi. Hummel, Gundelwein, Engelmann, Diez (82. Muhammadali), D. Mai, Korn (85. M. Ansorg), Wolf
Effelder: Neuber, Wache (73. Hofmann), Kob, Porazil, Lenkardt, Töpfer, Leipold, Sommer (77. GRK), Steiner, Scheidemann, S. Funke
Kolb (Veilsdorf) - 190 - 1:0 Diez (1.), 2:0 Korn (23.), 2:1 Sommer (34.), 3:1 Engelmann (52.), 4:1 Wolf (57.), 5:1 Korn (66.), 6:1 A. Mai (85.)

Zur Kirmes feiern die Gastgeber am Ende einen deutlichen 6:1 Erfolg gegen Effelder. Darauf kann man dann schon einmal anstoßen!
Vor fast 200 Zuschauern erwischten die Gastgeber einen Start nach Maß. Der Sekundenzeiger hatte noch keine ganze Umdrehung ausgeführt, da führten sie schon mit 1:0. Nach handgestoppten 58 Sekunden veredelte Sebastian Diez das verdeckte Anspiel von Pascal Korn zur Führung. Und auch in der Folgezeit hatten die Einheimischen die besseren Möglichkeiten.
Mathias Engelmann (13.) und Pascal Korn (20.) ließen ihre Möglichkeiten zunächst nicht. Aber mit dem nächsten Angriff fällt das überfällige 2:0 Jascha Wolf gewinnt das Duell gegen den herauseilenden Gästekeeper. Nach seiner Eingabe hat Pascal Korn keine Probleme und kann erhöhen.
Aber auch die Gäste verstecken sich nicht. Nach der ersten Ecke für Effelder (4.) setzte Bastian Leipold nach der Hereingabe von Florian Töpfer das Leder über den Querbalken. Nach 30 Minuten verhinderte dann Philipp Rekittke mit einer super starken Parade gegen Julian Sommer den Anschlusstreffer. Wenig später ist der Keeper dann aber doch geschlagen. Ein Freistoß aus zentraler Position versenkt Sommer im zweiten Versuch und verkürzt auf 2:1.
Mit dem 3:1 kurz nach Wiederbeginn gibt Mathias Engelmann das Signal zum deutlichen Heimsieg zur Kirmes. Einen ruhenden Ball aus halbrechter Position setzte er in der 52. Minute mit seinem starken linken Fuß ins lange Eck. Dieser Ball schien durchaus haltbar. Aber vor Keeper Pascal Neuber war schon reichlich Betrieb. Effelder spielte weiter mutig nach vorne. Aber gegen die erneut umformierte Hintermannschaft der Gastgeber gab es kein Durchkommen. Und die Gastgeber nutzten nun ihre Freiheiten im Umkehrspiel clever aus. Nach toller Vorarbeit von Daniel Mai - der von der Mittelinie mit dem Fuß am Ball Richtung Gästetor stürmte - brauchte Jascha Wolf nur noch einzuschieben. Nach der Eingabe von Rechtsverteidiger Michele Happ setzte Pascal Korn das Leder per Direktabnahme unter die Querlatte. Und schließlich besorgte Daniel Mai mit einer Energieleistung kurz vor Schluss den 6:1 Endstand. Dabei waren in den letzten 20 Minuten sogar noch weitere Treffer möglich. Die Gäste hatten hier nur noch ruhende Bälle von Sturmführer Stephan Funke entgegen zu setzen. Aber der Abschluss war zwei Mal zu ungenau.
Mit einem 6:1 zur Kirmes kann man dann schon einmal anstoßen. Aber zunächst bestand der Coach auch diesmal auf das Auslaufen. Und danach... Prost!

Die HSV-Redaktion

Spieltag 11: Hainaer SV - SG Steinach 2:1 (1:1)

Haina: Rekittke, Happ, Leo. Höfer, Hoffmann, Engelmann, Luc. Höfer (66. M. Hummel), D. Mai. Busem, Korn, Wolf, Jäger (89. Diez)
Steinach: Eichhorn, Heublein, Lorenz, Wohlleben, Kirchner (90.+3 GRK), Hillemann, L. Häusler (80. Frommann), Steiner, Tanneberg (57. Leipold-Büttner), Greiner, N. Sesselmann
Reuter (Eisfeld) - 120 - 0:1 Lorenz (18.), 1:1 Engelmann (23.), 2:1 Eichhorn (67. Eigentor)

Haina gewinnt das Spitzenspiel der elften Punkterunde "Dritter gegen den Ersten" am Ende knapp mit 2:1 Toren. Die Gastgeber überholen damit in der Tabelle aufgrund der besseren Tordifferenz die Steinacher. Zur Tabellenführung für die Gradfelder reicht es dennoch nicht. Denn der Erlauer SV besiegt die SG Veilsdorf/Heßberg mit 4:0 und grüßt nun von der Tabellenspitze.
Die drei Treffer in diesem Match vielen jeweils nach Freistößen. Dabei gingen zunächst die Gäste in Führung. Nach einem Freistoß auf der linkten Seite zirkelte Dominik Lorenz das Leder mit seinem rechten Fuß aus 16 Metern halbrechter Position über die Mauer ins kurze Eck. Die Einheimischen hatten hier nur eine Zwei-Mann-Mauer aufgestellt. Und Lorenz - der bei den Fellbergkickern alle Freistöße und Ecken schoss - nutzte dies eiskalt aus. Wenig später verhinderte Philipp Rekittke mit einer tollen Parade gegen die Direktabnahme von Nico Sesselmann das 0:2.
Auf der anderen Seite traf Mathias Engelmann nach einem ruhenden Ball. Er setzte einen Freistoß für die Einheimischen als Aufsetzer-Ball gekonnt ins lange Eck. Dieser Versuch schien nicht unhaltbar. Und auch hier gab es die Möglichkeit zum Nachlegen. Der Abschluss von Daniel Mai mit seinem schwachen linken Fuß hielt Eichhorn im Nachfassen.
Mitte der 2. Halbzeit jubelten die Gastgeber erneut. Und wieder war es ein ruhender Ball. Mathias Engelmann beförderte das Leder Richtung Steinacher Tor. Torwart Eichhorn lenkte das Leder an den Pfosten. Von dort sprang das Streitobjekt an den Körper des Keepers und schließlich ins Tor. Steinach warf in der Schlussphase alles nach vorn. Aber zum Ausgleich reichte es nicht. Die beste Möglichkeit hatte der eingewechselte Frommann. Er verfehlte per Kopfball das Tor aus Nahdistanz.

Die HSV-Redaktion

Spieltag 9: Hainaer SV - SV 08 Westhausen 0:1 (0:1)

Haina: Rekittke, M. Hummel (77. Happ), Engelmann, Hoffmann, Fritsch, Leo Höfer, Lu. Höfer (46. Gundelwein), Busam, Korn, Jäger, Wolf
Westhausen: Fleischmann, Kick, Bohlig, L. Bock, Hofmann, Scheffel, S. Müller, J. Müller, Schild (80. R. Bock), Weikard, Hartleb
Ettlinger (Untersiemau) - 80 - 0:1 J. Müller (31.)

Nun hat es auch die Hainaer erwischt. In ihrem 5. Spiel in der Kreisoberliga mussten sie ihre erste Saisonniederlage einstecken. Dabei gewinnt das bisherige Schlusslicht aus Westhausen auf der Sportanlage "Heilig Kreuz" in Haina am Ende mit 1:0 und nimmt so die drei Punkte mit auf die Heimreise. Der Torschütze des siegbringenden Treffers war Jonny Müller mit einem herrlichen Treffer Marke "Tor des Monats".
Mit ihrer dritten guten Möglichkeit in diesem Match gingen die Gäste nach einer halben Stunde in Führung. Die erste Chance der Gäste aus dem Unterland hatte Marcus Scheffel. Ein Freistoß in der 25. Minute aus dem Mittelfeld landete auf dem Kopf der Nummer 8. Aber er setzte das Leder aus fünf Metern knapp am kurzen Pfosten ins Toraus. Drei Minuten später legte Pascal Hartleb nach einem Solo quer auf den mitgelaufenen Manuel Kick. Der Abschluss stellte aber Philipp Rekittke vor keine großen Probleme. Und der dritte Versuch war dann erfolgreich - ob gewollt oder ungewollt. Jonny Müller zog aus 26 Metern zentrale Position ab. Und der Ball landete im rechten oberen Kreuzeck - unhaltbar für Torwart Philipp Rekittke.
Die beste und auch einzige Möglichkeit der Gastgeber resultierte aus einem Freistoß aus 18 Metern. Mannschaftskapitän Patrick Jäger übernahm die Verantwortung. Aber hier war Gästekeeper Chris Fleischmann auf dem Posten.
Westhausen konnte vor allem im kämpferischen Bereich überzeugen. Sie scheuten keinen Zweikampf und hielten die Gastgeber geschickt vom eigenen Tor fern. In den zweiten 45 Minuten musste sich Torwart Chris Fleischmann nicht einmal auszeichnen. Haina fiel im Spiel nach vorne einfach viel zu wenig ein. Auch die Freistöße von Mathias Engelmann sorgten diesmal nicht für Gefahr. Für den HSV war es dann bereits das dritte Spiel in Folge ohne eigenen Torerfolg.
Haina fand über die 90 Minuten nicht zum eigenen Spiel. Die Mannschaft von Trainer Hans-Georg Meisch konnte sich im gesamten Spiel nicht eine Torchance aus dem Spiel heraus erarbeiten. Die Gastgeber müssen nach ihrer bisher schlechtesten Saisonleistung die erste Saisonniederlage einstecken. Westhausen freut sich am Ende über drei Auswärtspunkte.

Die HSV-Redaktion