Herzlich Willkommen auf der Homepage des Hainaer SV!

Aufnahmeantrag

 

Vorbericht zum 22. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Der Tabellenvorletzte zu Gast beim besten Aufsteiger

Am Samstag reisen die abstiegsgefährdeten Hainaer zum besten Aufsteiger der Liga nach Waltershausen.
Nach einer äußerst erfolgreichen Hinrunde hat die junge Mannschaft um Trainer Stefan Koch in der Rückrunde nicht an ihre Vorjahres-Leistungen anknüpfen können. Vier Niederlagen in Folge u.a. gegen den Tabellenletzten Milz mussten die Puppenstädter hinnehmen. Am vergangenen Spieltag allerdings erspielten sich die Waltershäuser ein Remis gegen Meiningen. Dagegen stehen für Haina 5 Niederlagen in Folge. Wenn auch u.a. gegen Borsch, Viernau und Sonneberg nur knapp verloren wurde, fehlen doch die Punkte für den Klassenverbleib.
Gegen Waltershausen soll dies geändert werden. "Es wäre schön, wenn wir uns für unseren Aufwand einmal mit drei Punkten belohnen würden!", so Mathias Engelmann als stellvertretender Kapitän. Im Hinspiel konnte Haina trotz Feldvorteilen das Spiel nicht gewinnen und verlor, wie nicht selten in dieser Saison, unglücklich mit 2:3. Unabhängig von der Tabellensituation soll in Walterhausen offensiv agiert und sich nicht versteckt werden. M. Floßmann kann nach abgesessener Sperre wieder mitspielen. Ob die Verletzungen von M. Hoffmann und D. Franke unter der Woche auskuriert werden, wird sich erst am Spieltag zeigen.
Schiedsrichter Martin Mühlberg bildet mit Daniel Adam und Peter Wedemann das Unparteiischen-Gespann.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 21. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Hainaer SV - SG 1. FC Sonneberg 04

Schwerer Brocken

Nachdem vor zwei Wochen der Tabellenführer aus Borsch ans Heiligkreuz angreist ist, hat der Hainaer SV mit dem SG 1. FC Sonneberg 04 einen weiteren dicken Brocken als Heimaufgabe vor der Brust.
Der Hainaer SV konnte in bisher 5 ausgetragenen Landesklasse Partien gegen Sonneberg erst einmal gewinnen. Im Oktober 2014 gelang den Grabfeldern der knappe 2:1-Erfolg. Ansonsten konnte sich der Sonneberger Landesklassevertreter dreimal souverän durchsetzen - erst einmal trennten sich beide Teams 0:0 unentschieden.
In dieser Spielserie konnte Haina oft kein Kapital aus seinem läuferisch und kämpferisch aufwendigem Spiel schlagen. Der Abstand zu den Abstiegspätzen wird auch aufgrund der Siege der Mannschaften im Tabellenkeller immer geringer.
Sonneberg dagegen hat alle Rückrundenspiele gewonnen, die letzten beiden in Siebleben (1:6) und zu Hause gegen Meiningen (4:0) deutlich. Mit 50 Punkten nach 20 Spielen stehen die Spielzeugstädter auf Rang 2 des Tableaus, nur einen Punkt weniger als Spitzenreiter Borsch. Damit darf sich die Mannschaft von Trainer Ronny Röhr noch berechtigte Hoffnungen auf den Staffelsieg machen.
Nach überstandenen Gelbsperren sind Andy & Sandro Mai sowie D. Franke wieder mit im Aufgebot. Auch C. Fritsch konnte nach langer Verletzungspause bereits letzte Woche in Viernau Einsatzminuten sammeln und wird wohl von Beginn an auflaufen. P. Jäger wird für dieses und zwei weitere Spiele fehlen.
Das Spiel steht unter der Leitung von Schiedsrichter Danny Stöcklein, Anstoss "Am Heiligkreuz" ist am Samstag um 15 Uhr.

Hainaer SV II - SV 1920 Gellershausen

Zweiter schwerer Brocken

Auch für die Reserve stellt der Nachmittag eine schwer zu lösende Aufgabe. Der Kreisliga-Absteiger aus der Vorsaison, der SV 1920 Gellershausen, reist nach Haina. Die Mannschaft um Trainer Chris Voggenreiter hat derzeit zwei Spiele weniger auf der Habenseite als Tabellenführer Bedheim. Sollten diese Spiele gewonnen werden, würde Gellershausen mit drei Punkten weniger als der Primus auf dem 2. Tabellenplatz stehen. Dementsprechend agil werden die Unterländer ans Werk gehen, da der Aufstieg noch möglich ist. Haina wiederum möchte es besser machen als im Hinspiel, als die ersatzgeschwächten Grabfelder deutlich mit 5:0 verloren.
Schiedsrichter der Partie ist Silvio Gramann.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 20. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Mit Rumpf-Elf nach Viernau

Zu einem für ihn unbequemen Gegner reist der Hainaer SV am Sonntag, den 02.04.2017. Die Pfeifer-Elf aus dem Grabfeld muss nach Viernau aus dem Rhön-Rennsteig-Kreis. Auf Landesebene konnte der Hainaer SV dort noch nicht ein einziges Tor erzielen und verlor in Viernau die letzten zwei Jahre je 3:0. Auch das Hinspiel in der aktuellen Saison ging 3:0 in Haina verloren. Erschwerend kommt hinzu, dass P. Jäger wegen Roter Karte als einzige echte Spitze den Hainaern nicht zur Verfügung steht. Auch Spielgestalter D. Franke kann nicht mitspielen. Daneben fehlen A. Mai und S. Mai wegen 5. Gelben Karten. Zurück im Kader ist dafür L. Höfer. Eventuell reicht es bei C. Fritsch nach langer Verletzungspause für einen Kurzeinsatz. Trainer R. Pfeifer wird sich somit bei der Reserve bedienen müssen.
Auf Viernauer Seite muss von einer selbstbewussten Truppe gesprochen werden, die einen perfekten Rückrundenstart mit 4 Siegen in Folge erwischte. Demzufolge stehen die Rennsteiger auf dem zweiten Platz der Rückrundentabelle. Im Hainaer Bilanz-Buch stehen dagegen drei Niederlagen in den letzten drei Spielen. Wie in fast jedem Spiel in dieser Saison liegt die Favoritenrolle auch hier nicht bei Haina.
Patrick Ziemke bildet mit Andreas Rastdorf und Arvid Kuchheuser das Unparteiischen-Gespann.

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 19. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Hainaer SV - SG SV Borsch 1925

Der Tabellenführer zu Gast am Heiligkreuz

Am Samstag, den 25.03.17 um 14 Uhr, findet für den Hainaer SV das nominell schwerste Heimspiel statt - der Spitzenreiter der Liga ist zu Gast bei den Grabfeldern.
Nach der unglücklichen Auswärtsniederlage letzte Woche in Herpf kann man nicht gerade von Motivationsüberschuss in Haina sprechen. Nichts desto trotz, kann im Hinblick auf die spielerische Leistung nicht alles schlecht geredet werden.
Neben dem Quäntchen Glück, welches letzte Woche fehlte, müsste dagegen an diesem Tag alles stimmen, wenn Zählbares für Haina herausspringen soll. Die Rhöner haben in dieser Saison lediglich ein Spiel, nämlich in Sonneberg 1:0, verloren. Neben drei Unentschieden konnten die Borscher alle übrigen Spiele gewinnen. So auch das Hinspiel gegen Haina, bei dem die Rhöner den Grabfeldern mit 5:0 keine Chance ließen. Mit lediglich 9 Gegentoren in 18 absolvierten Spielen stellt der Primus somit zurecht die beste Defensive der Liga. Bei den letzten Vergleichen in der Aufstiegssaison 12/13 konnte Borsch die Hainaer daheim mit 7:0 und in Haina mit 0:3 besiegen.
Personell muss der HSV auf Maximilian Floßmann und Lukas Höfer wegen Urlaubs verzichten. Dominik Franke steht aufgrund der 5. Gelben Karte ebenfalls nicht zur Verfügung. Die Ausgangslage für Haina ist dementsprechend geklärt. Ein Punktgewinn wäre eine kleine Sensation.
Die Spielleitung übernimmt Steffen Krech mit seinen Assistenten Ringo May-Nowak und Sebastian Matthes.

Hainaer SV II - SV 1951 Dingsleben

Derby bei der Reserve

Nach dem Spiel der ersten Mannschaft muss die Reserve gegen den Viertplatzierten Dingsleben antreten. Während die Höfer-Schützlinge in der letzten Saison bei dem damaligen Aufstiegsaspiranten zwei Unentschieden holen konnten, ging das Hinspiel diese Saison in Dingsleben mit 3:1 aus Hainaer Sicht verloren. Ob Haina II die Dingslebener in Schach halten kann, wird sich zeigen.
Anpfiff durch den Unparteiischen Andreas Jauch ist für 16.00 Uhr angesetzt.

Expertentipp Patrick Jäger (Spieler des Hainaer SV)

Haina - Borsch 1:0
Bad Salzungen - Herpf 2:0
Steinach - Hildburghausen 3:1
Meiningen - Viernau 0:0
Ohratal - Suhl 4:1
Kaltennordheim - Brotterode 1:1
Milz - Waltershausen 1:6
Siebleben - Sonneberg 2:5

Die HSV-Redaktion

Vorbericht zum 18. Spieltag der Landesklasse Staffel 3

Herpfer SV - Hainaer SV

Am 18. Spieltag der Landesklasse Staffel 3 reist der Hainaer SV in das nicht weit entfernte Waldstadion nach Herpf, wo am Sonntag um 14 Uhr wieder um wichtige Punkte im Abstiegskampf gekämpft werden muss. Der Herpfer SV geht dabei wahrscheinlich mit der breiteren Brust in diese Partie. Nach dem Rückrundenauftaktsieg gegen Siebleben konnte man am letzten Wochenende im Derby beim VFL Meiningen wenigstens auswärts einen Zähler mitnehmen. Der Hainaer SV verlor stattdessen sein Derby auf eigenem Platz gegen die Eintracht aus Hildburghausen mit 0:3, nachdem man in der Vorwoche noch einen Sieg in Suhl erringen konnte. Schaut man auf die Statistik, ist Herpf der klarere Favorit. In den direkten Duellen führt Herpf bei insgesamt 8 ausgetragenen Partien mit vier zu zwei. Zwei Unentschieden komplettieren diesen Vergleich. Zwar liegen sie mit dem zwölften Platz nur eine Position vor dem Hainaer SV, aber mit einem Vorsprung von sechs Punkten auf den Verfolger, können sie sorgenloser in die Partie gehen. Hier will man bestimmt versuchen den Vorsprung auf die Konkurrenz noch weiter auszubauen. Dies gilt es für die Spieler um Ronny Pfeifer zu verhindern. Mit einer ähnlichen Leistung, wie im 1. Durchgang gegen Hildburghausen, kann definitiv in Herpf etwas Zählbares mitgenommen werden. Nur sollten diesmal die ersten guten Möglichkeiten auch in Tore umgemünzt werden. Die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor oder der entscheidende letzte Pass ist im Moment das große Problem des HSV. Mit der richtigen Konzentration und dem Willen, diese Punkte mitnehmen zu wollen, muss vom Anpfiff weg wieder alles für den eigenen Verein gegeben werden. Nur so kann man in den verbleibenden Spielen den Bock noch umstoßen und die benötigten Punkte für den Klassenerhalt einfahren.
Schiedsrichter der Partie ist Peter Heilek. Unterstützt wird er an der Linie durch die Assistenten Andreas Sichert und Judith Köttig.

Weitere Begegnungen am Wochenende:
Samstag, 14 Uhr: SV 07 Häselrieth II - Hainaer SV II
Spielort: Werner-Bergmann-Stadion Hildburghausen (Kunstrasen)

Sonntag, 10:30 Uhr: SG Haina/Milz - SG Lauscha/Neuhaus (D-Junioren)

Die HSV-Redaktion